Suchen

Herzlich Willkommen!

Katrin Michel (Vorsitzende) und Konrad Skatula (Kassierer, Stellv. Vorsitzender)

 

07.02.2020 in Allgemein

Jugendclubs durch Versäumnisse beim Brandschutz in Gefahr

 

Kommentar von Konrad Skatula:

Die FEWA und Safe Club Kamenz müssen nun unter den Versäumnissen der Stadtverwaltung der letzten Jahre leiden. Damit werden zwei der wesentlichen Elemente der Jugendkultur in unserer Stadt quasi über Nacht tot gemacht. Gerade für die Jugendlichen und jungen Erwachsen im Alter von 16 bis 25 gibt es zu wenig Angebote in Kamenz und nun bald wohl noch weniger?! Damit droht ein Stück Jugendkultur endgültig verloren zu gehen. Attraktiver macht das unsere Stadt nicht gerade.

05.02.2020 in Allgemein

Ausstellung im Malzhaus Kamenz

 

Eröffnung der Ausstellung von Armin Müller-Stahl im Malzhaus Kamenz. Die Laudatio hielt Björn Engholm (Ministerpräsident a.D.).

18.01.2020 in Jugendpolitik

Abschied von den JUSOS

 

Heute schied unser OV Mitglied Konrad Skatula aus den Jusos Lausitz aus. Als Vorstandsmitglied durfte eher noch über die magische Altersgrenze von 35, bei den Jusos bleiben. Da nun Neugewählt wurde er nun in den "Ruhestand" verabschiedet.

15.01.2020 in Ankündigungen

1.Pflegestammtisch - Demenz 04.02.2020 - 18:30 Uhr

 

Gerne wollen wir mit euch regelmäßig über das Thema Pflege sprechen. Thema ist dieses mal "Demenz". Welche Formen gibt es? Und was ist aus pflegerischer Sicht wichtig? Dozent ist Konrad Skatula langjähriger Altenpfleger, M.A. Soziale Gerontologie und Lehrkraft an der HEC Bildungsakademie. Natürlich können auch Fragen zu anderen Pflegethemen gestellt werden.

24.12.2019 in Allgemein

Danke

 

Wenigstens mit Schnee auf dem Foto, verabschieden wir uns für dieses Jahr und danken allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern für ein anstrengendes Jahr 2019.

Besucherstatistik

Besucher:18307
Heute:27
Online:1

Neues von der Bundes- und Landesebene

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von info.websozis.de