Suchen

Herzlich Willkommen!

v.l.n.r. Günter Kern (Beisitzer), Andreas Büttner (Stellv. Vorsitzender), Katrin Michel (Vorsitzende), Gerd Ludwig (Beisitzer), Konrad Skatula (Kassierer), Gabriele Köster (Revisor)

 

11.12.2018 in Wahlkreis

Letzte Sitzung

 

Heute war die erste Sitzung des neues Kreisvorstandes in Bischofswerda. Zu Gast war MdL Sabine Friedel. Hauptthemen waren die 2019 statt findenden Kommunal- und Landtagswahlen. Für unseren OV waren Katrin Michel als Kandidaten und stellvertretende Kreisvorsitzende und Konrad Skatula als Kassierer anwesend. In der kommenden Woche findet dann die letzte Sitzung unseres Ortsvereins für dieses Jahr statt. Beherrschendes Thema werden erneut die anstehenden Wahlen sein.

24.11.2018 in Kommunales

Spendensammlung zur Einkaufsnacht

 

Zur Einkaufsnacht am Freitag den 23.11.2018 ging es wieder rund. Viele Kamenzer*ìnnen und Gäste aus den umliegenden Gemeinden, besuchten die Innenstadt um die ersten Weihnachtsgeschenke zu besorgen oder einfach nur etwas zu bummeln und einen Glühwein zu genießen. Wir als OV beteiligen uns mit einem Waffel- und Zuckerwattestand. Gesammelt wurde dieses mal für die AWO KiTa "Anne Frank". unsere Kandidatin zur Landtagswahl 2019 - Kathrin Michel - wurde beim Waffel-backen und Zuckerwatte zubereiten dabei tatkräftig durch zwei ihrer Töchter und durch "Senior"-Juso Konrad Skatula unterstützt.

Insgesamt kamen 102 Euro zusammen!

Danke allen Spenderinnen und Spendern.

Das Geld wird in den nächsten Tagen übergeben.

22.11.2018 in Bundespolitik

Zu Hartz IV

 

Ein Bericht von Kathrin Michel, stellv. Vorsitzende SPD Kreisverband Bautzen, OV Vorsitzende und unsere Kandidatin für die Landtagswahl 2019

Mittwoch Abend diskutierten interessierte Mitglieder des KV Bautzen, darunter alle 5 LandtagskandidatInnen mit einer Redakteurin des MDR Kultur. 

Hartz IV - wer das hört, denkt an Armut, sozialen Abstieg sogar einen Ausstieg aus der Gesellschaft. Und die SPD hat's erfunden! Und jetzt soll es abgeschafft werden, sagt Andrea Nahles.

Warum jetzt dieses Thema? Macht das die SPD um Profil zu gewinnen? Wie seht ihr das? Seid ihr für den Vorschlag von Frau Nahles oder dagegen? - wollte die Redakteurin wissen.

Die Antworten waren so divers, wie die Teilnehmer. Aber Einigkeit gab es dann doch. Es reicht nicht, Hartz IV abzuschaffen, es umfirmieren oder Verbesserungen vorzunehmen.

Es braucht eine ganzheitliche Betrachtung, ja eine neue Sozialpolitik. Man muss dafür sorgen, dass die Anzahl der Empfänger von vornherein verringert wird. Einkommensabhängige Kindergrundsicherung, Erhöhen von WohngeldWeiterbildung und Qualifizierung und nicht zuletzt das Lohnabstandsgebot sind nur einige Ideen.

Hier muss angesezt werden.

Und wenn es die SPD schafft, hier ein zukunftsfähiges und finanzierbares Konzept auszuarbeiten und vorzulegen, dann werden wir von den Wählerinnen und Wählern auch wieder ernst genommen. Denn eins ist sicher, ohne Mehrheiten keine neue Sozialpolitik in unserem Sinne.

13.11.2018 in Pressemitteilung

Wahlen, Wahlen, Wahlen und der OV Kamenz u.U. ist vorn mit dabei

 
v.l.n.r.Karl-Heinz Biesold, Katrin Michel und Kevin Stanulla

Am 10.11. 2018 wurde in Bautzen gewählt. Der neue KV Vorsitzende ist der alte, Kevin Stanulla. Unsere OV Vorsitzende Kathrin Michel wurde als stellvertretende Kreisvorsitzende gewählt und Konrad Skatula übernimmt erneut die Funktion des Kassierers.

Ein ganz großer Erfolg für unseren kleinen Ortsverein ist die Wahl von Kathrin Michel in den neuen Landesvorstand der SPD Sachsen. Hier wird sie die Interessen des Kreisverbandes Bautzen vertreten.

Und noch eine Wahl:

Mit 70% der Stimmen wurde Kathrin Michel zur Direktkandidatin für die Landtagswahl im Wahlkreis 53 gewählt.

„Es wird alles andere als einfach. Unsere Partei beschäftigt sich momentan mehr mit sich selbst, als mit Sachthemen. Ich arbeite und wohne hier in der Lausitz. Für mich sind die Themen rund um den Strukturwandel sehr präsent und greifbar. Aus dieser Nähe werde ich meine Kraft schöpfen.“ So Kathrin nach ihrer Wahl.

Außerdem wurden unsere Anträge zur Einführung von bezahltem Bildungsurlaub in Sachsen und zum Strukturwandel in der Lausitz angenommen.

Dazu Konrad Skatula: "Wir bekennen uns zur Energiegewinnung aus Fossilenbrennstoffen bis zum Auslaufen der aktuellen Abbaugenehmigungen die ca. bis ins Jahr 2040 reichen. Bis dahin muss der Strukturwandel in der Lausitz soweit fortgeschritten sein, dass Arbeitsplätze und Strom sicher sind."

10.11.2018 in Ortsverein

„ÖPNV auf dem Lande ziemlich mau“

 

Dieses Bild zeichnet sich gegenwärtig nicht nur für Jusos ab. Die hatten sich am Montag, den 5.11. 2018 Thomas Baum, MdL, in die Stadtwerkstatt nach Kamenz eingeladen.

Dieser „brennt“ für verkehrspolitische Themen vor allem in der Lausitz und bringt seinen Sachverstand auf Landesebene dafür ein.

Ein großer Teil der Fragen drehte sich entsprechend um das Thema ÖPNV. So zum Beispiel:

„Warum konnte das Bildungsticket nicht auf den Weg gebracht werden, obwohl es im Koalitionsvertrag vereinbart worden war?“

Die Antwort von Thomas Baum auf diese und weitere Fragen, fasst die Ortsvereinsvorsitzende Katrin Michel wie folgt zusammen:

„Irgendwie hat wieder alles mit den vier Zweckverbänden in kommunaler Verantwortung zu tun und damit, dass eine Einigung unter den Partnern nicht zustande kam. Schlecht für die Bürger, schlecht für die Ausbildungsbetriebe und schlecht für die Umwelt!. Zu realisieren ist das Ticket in Zukunft nur, wenn die Infrastruktur angebotsorientiert neu- und ausgebaut wird, die Zweckverbände harmonisiert und Verkehrsverbindungen in vernünftigen Takten verkehren und vor allen Dingen zu Zeiten, an denen auch Jugendliche unterwegs sind.“

Konrad Skatula von den JUSOS Lausitz meinte dazu: „Wir brauchen einen flächendeckenden Personennah- und Fernverkehr und das auch an Wochenend- und Feiertagen sowie nach 18 Uhr. Es kann nicht sein das es Ortschaften gibt die in der Woche nach 16 Uhr und am Wochenende überhaupt nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind. Wir reden über Dieselfahrverbote und überfüllte Straßen aber schaffen es nicht Alternativen anzubieten. Wir unterstützen daher Martin Dulig in seiner Forderung nach einer Landesverkehrsbehörde mit regionalen Vertretungen.“

Besucherstatistik

Besucher:18307
Heute:9
Online:1

Neues von der Bundes- und Landesebene

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

07.12.2018 21:15 Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde
Mit der Einigung der europäischen Arbeitsminister auf eine Europäische Arbeitsbehörde ist ein Schritt hin zu einem sozialeren Europa getan. Die Europäische Kommission hatte diesen Vorschlag unterbreitet, nun muss noch das Europäische Parlament zustimmen. „Vor einem Jahr haben die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen, mehr zu tun für soziale Rechte, wie den Zugang zu Sozialschutz,

05.12.2018 22:19 Harald Christ – Die CDU meldet sich von ihrer Wirtschaftskompetenz ab
Zum Antrag „Wirtschaft für die Menschen – Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“ der CDU auf ihrem Bundesparteitag am 7./8. Dezember 2018 erklärt der Mittelstandsbeauftragte beim SPD Parteivortand Harald Christ: Wo bleibt das Neue? Der Inhalt des Antrags ist ziemlich dünn und hinlänglich bekannt. Eine in die Zukunft gerichtete Perspektive für den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Herausforderungen

03.12.2018 16:54 Wir lassen die Kommunen beim Diesel nicht allein
Anlässlich des bevorstehenden Dieselgipfels im Kanzleramt betont Sören Bartol: Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche die Aufstockung der Mittel für das Sofortprogramm ‚Saubere Luft‘ beschlossen. „Unser Ziel ist es, saubere Luft in den Städten zu erreichen und Fahrverbote zu verhindern. Wir lassen die Kommunen dabei nicht allein. Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche

02.12.2018 17:05 Blockchain und FinTechs: Innovationen fördern und Verbraucherschutz stärken
Viele junge Unternehmen bauen bei ihren Geschäftsmodellen mittlerweile auf die Blockchaintechnologie. Die SPD-Bundestagsfraktion hat Chancen und Risiken der Blockchain heute in einem Fachgespräch mit Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, Jakob von Weizsäcker, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Friederike Ernst, Generalsekretärin des Blockchain Bundesverband e.V. und anderen diskutiert. Wir setzen uns für eine zukünftige

Ein Service von info.websozis.de